Pfarrwallfahrt zum Frohnberg

„Vater Unser“


Das Gebet, das Jesus selbst gelehrt hat, war das Thema der diesjährigen Wallfahrt. Ziel war die Kirche „Zu unserer Lieben Frau“ auf dem Frohnberg in der Oberpfalz, etwa vier Kilometer östlich von Sulzbach-Rosenberg. Bei sommerlichen Temperaturen marschierten die Fußwallfahrer an drei Tagen 65 km; parallel machte sich eine Radlergruppe auf den Weg. Den Abschlussgottesdienst in der Barockkirche feierten die Pilger gemeinsam mit einer Gruppe Buswallfahrer, die am letzten Tag dazukamen.


Fuß- und Radwallfahrer starteten nach dem Pilgersegen von der Altenfurter Rundkapelle aus. Das Vater Unser als zentrales Gebet der Kirche wurde als thematische Leitspur für diese Pilgerreise ausgewählt. Es ist das meist gesprochene Gebet der Christen weltweit, in dem sehr viel Substanz steckt, das zum Nachdenken und Meditieren anregt. Entsprechend wurde an den Wallfahrtstagen bei den Statios in Wald und Feld jede einzelne Anrufung näher betrachtet und mit ausgesuchten Schriftworten und Texten ergänzt; viel Zeit nahmen sich die Pilger, um miteinander darüber ins Gespräch zu kommen.

Bild v. Klaus Reis: Die Fußwallfahrer unterwegsBild von Albert Fischer Die Radwallfahrer bei der Abfahrt nach Engelthal

Ein abendlicher Gottesdienst rundete jeden Wallfahrtstag ab. In Offenhausen, dem Zielort der ersten Etappe gestalteten die Wallfahrer gemeinsam mit den evangelischen Christen, die ihnen das Übernachtungsquartier zur Verfügung stellten, ein ökumenisches meditatives Abendgebet. Ein bereichernder Abend in herzlicher Atmosphäre. Am nächsten Morgen lud der evangelische Pfarrer zum Morgengebet in seine Pfarrkirche ein. Am zweiten Abend feierte die katholische Gemeinde in Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg gemeinsam mit den Wallfahrern die Vorabendmesse. Gefreut haben sich alle, dass wie im vergangenen Jahr Pfarrer Gerhard Ehrl, der früher als Kaplan im Pfarrverband Altenfurt selbst an diesen Wallfahrten teilgenommen hat und der heuer sein 25jähriges Priesterjubiläum feiert, zum Abschlussgottesdienst auf den Frohnberg kam. Einen herzlichen Dank dafür an den Geistlichen sowie an Diakon Sebastian Magiela, Sabine Harr-Fischer und Tochter Lea für die gelungene musikalische Umrahmung mit Gitarre und Querflöte.


Bild v. Albert Fischer: Gruppenbild der Radwallfahrer vor der Wallfahrtskirche Frohnberg

Am Ende auch dieser Pfarrverbandswallfahrt bleibt ein dankbarer Blick zurück – auf Wandern durch herrliche Natur bei strahlendem Wetter, auf gelebte Gemeinschaft, auf füreinander Beten und gesellige Abende. Ein herzliches Dankeschön an alle, die sich um Vorbereitung und Organisation gekümmert haben, an die netten Leute, die uns übernachten ließen und die wir unterwegs kennenlernen durften. All das macht Lust, sich auch nächstes Jahr wieder als Pilger auf den Weg zu machen.


Ulli Pilz-Dertwinkel


Weitere Bilder der Pfarrwallfahrt finden Sie hier!

 

 

Liebe Mitpilgerinnen und Mitpilger unserer Pfarrwallfahrt,

ich darf Euch schon jetzt zu unserem Nachtreffen einladen am


Freitag, 15. November 2019, 19 Uhr, im Pfarrheim Moorenbrunn.


Es gibt: Imbiss – thematischer Rückblick – Diaschau – geselliges Beisammensein.

Kurz vorher erfolgt nochmals eine gesonderte Einladung, merkt Euch aber bitte den Termin schon jetzt vor.

Liebe Grüße

Euer Klaus

P.S.: Auch die Radwallfahrer erhielten bereits den Termin.
Klaus Reis
Moorenbrunner Str. 9e
90475 Nürnberg
Tel. privat 0911/8002242
Tel. Geschäft 0911/531-3600