Pfarrversammlung der Pfarrei St. Johannes der Täufer am 25.11. Pfarrheim Fischbach



In dem verhältnismäßig kleinen Pfarrheim in Fischbach herrschte drangvolle Enge bei der Eröffnung der Pfarrversammlung für alle drei Kirchorte.

Hauptsächlich waren Gläubige aus Fischbach vertreten, Altenfurter schon weniger und aus Moorenbrunn sehr wenige.

Obwohl es doch für alle interessant und wichtig gewesen wäre, wurden doch die neu gewählten Mitglieder der Kirchenverwaltung vorgestellt.

Das Ergebnis der Wahl finden Sie hier.


Die bisher bestehenden 3 Kirchenverwaltungen wurden zu einer neuen zusammengelegt. Wie Frau Dr. Nerke erklärte, war das auch der Grund warum eine neue Pfarrei mit dem Namen St. Johannes der Täufer gegründet werden musste.

Die erste Sitzung des neuen Gremiums soll am 3.12. stattfinden.


Für unsere neue Pfarrei soll ein Pastoralplan entwickelt werden. Dazu wurde eine Steuerungsgruppe geschaffen, die auch von Fachleuten aus Eichstätt unterstützt werden wird.
Was diese Aktion bringen soll,
welches Ziel damit angestrebt wird, das wurde aus den Ausführungen nicht klar,
welche Auswirkungen das auf die Gläubigen haben wird wurde nicht besprochen.
Es hieß der Plan ist von den Pfarreimitgliedern zu entwickeln,
da sind Ideen gefragt.
Visionen wie es weitergehen sollte werden erwartet.


Für die Pfarrei wird ein neues Logo entwickelt. Es scheint schon ziemlich weit in der Erstellung zu sein.

 

Anschließende Fragerunde brachte keine neuen Erkenntnisse.

 

• Schwierigkeiten z.B. Ehrenurkunden aus Eichstätt für Ehejubilare wurden mit Datenschutzproblematik begründet.

 

• Wer ehrenamtlich für die Pfarrei tätig ist genießt Versicherungsschutz bei handwerklichen Tätigkeiten. Koordination erfolgt durch die KV.

 

• Schlösschen und Rundkapelle bleiben im Besitz der Pfarrei. Die Art der Nutzung wird überlegt.

 

• Pfarrfest soll es nur noch eines zentral geben, aber es bleibt jedem Kirchort überlassen Feste zu organisieren und zu feiern, wann er will.



28.11.18
Günter Herzog